Vom Gast zum Freund

Kinder- und familienfreundlich, in herzlicher und persönlicher Atmosphäre Gemeinschaft gestalten – das sind wichtige Gedanken des jetzt weiterentwickelten Leitbildes der Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland.

Die Familien- und Jugendgästehäuser in Rheinland-Pfalz und im Saarland haben sich in den letzten zwei Jahrzehnten zu den modernsten und gastfreundlichsten Häusern Deutschlands entwickelt. Damit dies so bleibt, stellen wir uns den wichtigen Zukunftsfragen: der demografischen Entwicklung, den Neuerungen im technologischen Bereich, den energetischen Anforderungen und den Bedürfnissen der Gäste an Unterkunft, Verpflegung, Programmgestaltung und der fürsorglichen Betreuung. Diesen Weg wollen wir für Sie weiter konsequent bestreiten.

Ich freue mich sehr, wenn Sie uns hier mit Ihren Hinweisen und Anregungen unterstützen. (Bitte hier eintragen)

Zukunft gestalten für unsere Gäste macht Spaß. Für Sie eine schöne Zeit und bis bald wieder in unseren Jugendherbergen.

Herzliche Grüße

Jacob Geditz

88 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Guten Morgen,
    der regelmäßige Newsletter ist sehr gut und informativ aufgebaut und macht Lust mal wieder ein paar Tage mit den Kindern in einer JH zu verbringen.
    Was mir im Dezember nicht gefallen hat, war, dass die Möglichkeit der Onlinebuchung und die tatsächlich verfügbaren freien Plätze nicht zusammengepasst haben.
    Ich suchte kurzfristig eine Unterbringung für 9 Personen in der Woche nach Weihnachten, laut Onlinemeldung gab es da Möglichkeiten, am Telefon hieß es meist:“ Tut mir leid, alles ausgebucht.“
    Vielleicht kann man daran noch ein bisschen feilen, damit der Interessent eine korrekte Auskunft erhält?
    Ansonsten, weiter so, der Weg ist richtig

    Gruß aus dem Rheinland

    Andreas GUtjahr

    • Sehr geehrter Herr Gutjahr,

      vielen Dank für den Hinweis mit der Online-Buchung. Das werde ich sofort prüfen, damit alles so klappt, wie Sie es brauchen.

      Ich freue mich auf Ihre nächste Buchung. Eine schöne Zeit.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  2. Das Konzept, die Ausstattung und der Service gefallen mir in den meisten Jugendherbergen, zumindest bei denen mit 4+, in Rheinland- Pfalz/Saarland ganz gut. Bedauerlich finde ich nur, dass bei einer neu entstandenen Top-Jugendherberge, zu d. sich Kaub seit 12/2009 zählt, eine Übernachtung in fünf Dachgeschosszimmer aufgrund des Bahnlärms höllisch und für einen Gast eigentlich unzumutbar ist, ansonsten klasse Ausstattung! Schade finde ich ebenso, dass ein Jugendherberge in so exponierter Lage wie St. Goar, direkt unterhalb d. Burg, zu d. untersten und nicht zu der obersten Übernachtungskategorie gehört! Schade auch, dass Stahleck nicht längst mal auf Vordermann gebracht wurde, dies seitens des Inventar/ der Ausstattung, als auch der unfreundlichen Herbergsbetreuung und das bei einer der DJHs in der Spitzengruppe der Übernachtungen. Sehr einladende und gastfreundliche DJHs sind für mich Altleinigen und Homburg/Saar, erstens von der Hilfsbereitschaft her, zweitens von der Ausstattung her und drittens vom opt. Eindruck! Erwähnenswert ist für mich auch die gelungene Umgestaltung der DJH in Bingen, wenngleich d. Parkplatzsituation hier besonders katastrophal ist!
    Es gäb noch sehr viel zu schreiben u. es sind auch nicht mehr viele DJHs, die wir in Rheinland-Pfalz/Saarland nicht gesehen haben, aber wir sind grundsätzlich immer sehr gerne auf Entdeckungstour bei ihnen, weiter so

    Herzliche Grüsse
    T. Bornhofen

    P.S.: …eine Treueprogramm f. langjährige Gäste wäre auch mal etwas! 🙂

    • Sehr geehrter Herr Bornhofen,

      leider können wir das mit der Bahn nicht wegradieren. Deswegen haben wir uns bemüht, dass alles andere in dem neuen Haus in Kaub für die Gäste da ist, damit sich der Besuch im Haus auf jeden Fall lohnt – trotz Bahnlärm.

      In St. Goar sind wir dran. Das Haus werden wir auf jeden Fall komplett sanieren und es wird so werden, wie Sie es sich wünschen. Es gibt noch viel zu tun. Wir machen es, damit Sie weiter gerne bei uns auf Entdeckungstour sind. Darüber freue ich mich.

      Herzliche Grüße
      Jacob Geditz

  3. Hallo,

    sowohl das Konzept der JH in Rheinland-Pfalz und im Saarland finde ich prima als auch die Ausstattung und die Angebote. Ich erkenne nun schon seit Jahren eine kontinuierliche Verbesserung des Zustandes der Herbergen, die teilweise sogar, wie z. B. in Kaub, schon Hotelcharakter vermitteln. Ein sehr guter Einfall ist auch das Online-Winterangebot. Auf diese Weise können Familien preiswerte Schnuppertage in den an jeweils interessanten Plätzen des Landes gelegenen Häusern genießen und auf den Geschmack kommen, auch im Sommer im Lande Ferien zu machen und dabei die eigene Heimat besser kennenzulernen.
    Wir haben im Lauf der Jahre schon viele Häuser besucht und wollen dies auch gerne weiterhin tun. Schließlich gibt es ja in unserem Landesverband auch immer viel Neues zu sehen und zu erleben.
    Herrn Geditz und seinem Team, aber auch den engagierten Herbergseltern, möchte ich im Namen meiner Familie herzlich danken für die Ideen, den Service und die gelungene Öffentlichkeitsarbeit.

    Herzliche Grüße
    Helmut Ströck

    • Sehr geehrter Herr Ströck,

      das finde ich aber sehr nett. Vielen Dank für Ihr Dankeschön an das ganze Team und die engagierten Herbergseltern. Wir freuen uns sehr darüber. Das ist eine super Motivation, auch weiterhin gute Arbeit zu leisten. Schöne Grüße an Ihre Familie und Danke für Ihre Jugendherbergsbesuche.

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

  4. Hallo,
    den newsletter finde ich sehr interessant und informativ.

    Wie wäre es mal mit Sonderangeboten für ältere Mitglieder (Senioren)? Auch diese würden gerne mal Schnuppertage nutzen.

    Viele Grüße
    Familie Torlinski

    • Liebe Familie Torlinski,

      unser Online-Vorzugsangebot gilt natürlich auch für Senioren. Vielleicht können Sie es ja mal nutzen und Enkelkinder mitbringen. Vielleicht können Sie dazu auch noch Freunde und Bekannte motivieren mal mitzukommen. Ich würde mich sehr darüber freuen.

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

  5. Grundsätzlich kann ich sagen, dass es schon staunenswert ist, wie sich die Jugendherbergen in den letzten 20-30 Jahren entwickelt haben. In Rheinland-Pfalz und im Saarland wird das besonders augenfällig. Von daher kann ich mich den Eindrücken der meisten Kommentaren anschließen: Es gibt tolle JHs – in die man wegen der hohen Nachfrage kaum noch hinein kommt – und es gibt (allerdings immer weniger) JHs, die noch deutlich aufholen müssen.

    Eines nervt meine Familie (3 Kinder) und mich allerdings ganz unabhängig von der Kategorie der jeweiligen JH. Wir waren im letzten Jahr in Saarbrücken, Speyer und Kaub. Alle drei Häuser erbrachten gute bis sehr gute Leistungen und alle drei gaben uns in den Lunchpaketen den gleichen Eistee mit. Daher nehme ich an, dass dieses Produkt zentral eingekauft wird. Wir empfehlen, das Produkt zu wechseln. Nicht nur dass der Geschmack eher zweifelhaft ist, das Getränk enthält künstliches Aroma und Süßstoffe. Erstere können Allergien auslösen und letztere können Zuckerkrankheit auslösen bzw. verstärken. Derart zusammengesetzte Getränke gehören demnach auf keinen Fall in Kinderhände. WIr lassen diese Getränke mittlerweile in den JHs zurück, denn Alternativen werden kaum angeboten. Das ist verwunderlich, denn jede Fruchtsaftschorle von Aldi oder Lidl ist besser zusammengesetzt als das angebotene „Gebräu“ und auch günstig zu bekommen. In jedem Fall lässt sich das Getränk mit einem Leitbild von gesundheitsbewussten und familienfreundlichen Herbergen nicht vereinbaren.
    Wir würden uns jedenfalls freuen, wenn sich auch auf diesem – zugegebenermaßen – Nebenschauplatz eine Verbesserung einstellen würde.

    Herzlichen Dank und beste Grüße

    • Sehr geehrter Herr Borengässer,

      schön, dass Sie schon viele positive Eindrücke von unseren Häusern haben. Vor allen Dingen Dankeschön für Ihren Hinweis wegen des Getränks im Lunchpaket. Gerne werde ich mich der Sache annehmen. Unabhängig davon, bekommen Sie in jeder Jugendherberge gerne eine Alternative. Das sollte kein Problem sein.

      Weiterhin viel Spaß bei Ihren Jugendherbergsaufenthalten.

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

  6. Hallo,
    Uns ist wiederholt aufgefallen, das für die Kinder keinen Spielraum gibt.
    Meist nur eine Ecke, die zudem im Rezeptionsbereich liegt.
    Im Jan. 2011 waren wir in Koblenz. Man staune-es gab einen Raum, wo
    ein grosser LCD Fernseher mit einer Wi stand. Die kinder waren begeistert.
    Doch am nächsten Tag war der Raum durch eine Wochenendgruppe belegt.
    Die Enttäuschung war gross.

    R. Kühnemund

    • Hallo R. Kühnemund,

      vielen Dank für den Hinweis in meinem Blog. Gerade für Familien mit Kindern ist es wichtig, dass wir ein Feedback bekommen, was wir noch besser machen können, um eine Enttäuschung zu vermeiden. Dankeschön.

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

  7. Sehr geehrter Herr Geditz,

    wann endlich wird das Konzept der rheinlandpfälzischen und saarländischen Jugendherbergen auf das gesamte Bundesgebiet übertragen?
    Traurig zu sehen, wie die Jugendherbergen in den übrigen Bundesländer mit ihren Potenzialen umgehen. Sträflich, wie das Geld da sinnlos in einzelne Prestigeobjekte verpulvert wird.
    Na ja, gut für Ihr Geschäft – schlecht aber für die 14 anderen Länder.

    Weiter so!

    Sven Paas aus NRW

    • Sehr geehrter Herr Paas,

      wenn Sie uns loben, freut uns das und Ihr „Weiter so“ ist Aufforderung und Ansporn, es auch weiterhin zu tun. Vielen Dank für Ihren lobenden Worte .

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

  8. Sehr geehrter Herr Geditz,

    seit nunmehr 10 Jahren machen wir – sehr gerne – mindestens 2 x pro Jahr Urlaub in deutschen Jugendherbergen. Letztes Jahr hatten wir die erste „Auslandserfahrung“, als Familie. Frankreich ist hier sehr kinder- und familienfreundlich. Nach dem Urlaub wurden wir per email gebeten, unsere Bewertung für eine Jugendherberge abzugeben. Vielleicht ist das auch eine Idee für deutsche Jugendherbergen?!

    Grüße aus Mainz

    • Hallo, wo waren sie denn in Frankreich und wie sind die Kosten für eine 4 personen Familie dort mit Vollpension?
      Grüße E.Matten

    • Liebe Sabine,

      vielen Dank für Ihren Hinweis. Vor allen Dingen Dankeschön, dass Sie 2 x im Jahr Urlaub in deutschen Jugendherbergen machen. Zur E-Mail-Bewertung ist zu sagen, dass wir dies seit Anfang letzten Jahres eingeführt haben. Wenn Sie bei uns online oder per E-Mail eine Jugendherberge buchen, bekommen Sie anschließend auch eine E-Mail mit der Bitte, eine Bewertung abzugeben. Achten Sie einmal bei Ihrer nächsten Buchung darauf. Gerne können Sie mir dazu dann Feedback geben. Das würde mich freuen.

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

  9. Sehr geehrter Herr Geditz,

    wir, das sind 2 Erwachsen und 2 Kinder im Alter von 11 und 13 Jahren, sind nun seit Jahren schon große DJH-Fans. Immerwieder gönnen wir uns schöne Wochenenden in den Jugendherbergen in Rheinlandpfalz/Saarland oder auch anderswo. Bisher sind wir immer zufrieden bzw. sehr zufrieden gewesen. Die Tage in den Jugendherbergen sind fabelhaft, um die Zeit mit der Familie in vollen Zügen zu gennießen. Des Weiteren ist es immer eine gute Gelegenheit die Heimat und Umgebung besser kennen zu lernen, -sei es mit dem Auto oder auch sehr gerne zu Fuß. Jugendherbergen finden wir toll,- auch dann wenn es nicht unbedingt eine IV+ Kategorie ist.
    Leider fällt uns aber in vielen Jugenherbergen auf, dass im Bistro Fernseher installiert sind. Ruckzuck entsteht in einem eigentlich sehr netten Ambiente dann schnell eine Eckkneipenatmosphäre. Denn die, die fernsehen, möchten natürlich auch verstehen was im Fernsehen gesagt wird,- also wird das Ding auch ordentlich laut gestellt. Ich finde in Gästehäuser, die sich auf die Fahne schreiben, familienfreundlich zu sein, passt das einfach nicht. Wir haben schon mehrmals das Bistro verlassen, weil es zu laut, zu hektisch und ungemütlich wurde, als der Flimmerkasten an war. Verständlicher Weise schauen die Kinder irgendwann auch lieber auf den Bildschirm als auf die Spielkarten.
    Aus Gesprächen mit vielen anderen DJH-Gästen weiß ich, dass wir nicht die einzigen sind, die sich daran stören. Warum gibt es nicht überall einen separaten Fernsehraum? Dann können die, die gemütlich mit ihren Lieben zusammen sitzen wollen und gerne voneinander etwas haben, in Ruhe etwas trinken oder spielen und die anderen können sich schweigsam vor den Fernseher setzen.
    Aus einer Jugendherberge im Harz, kenne ich es so, dass auch der Fernsehraum recht gemütlich ist und die Gäste sich im Bistro Getränke holen können. Somit sitzen die Fernseher nicht auf dem Trockenen und sind vielleicht sogar froh, dass es um sie herum auch etwas ruhiger ist.

    Aber auch mit Fernseher im Bistro bleiben wir dabei: Deutsche Jugendherbergen machen Spaß! Wir kommen gerne wieder!

    Grüße aus Andernach

    • Liebe Familie aus Andernach,

      vielen Dank für Ihr Feedback. Schön, dass es Ihnen bei uns in Rheinland-Pfalz und im Saarland gefällt. Wegen dem Fernseher im Bistro haben sie Recht. Wir werden versuchen, es anders zu lösen. Ich sehe das genauso. Da, wo sich Familien mit Kindern gemütlich aufhalten, muss nicht ständig der Fernseher dudeln. Toll, dass Sie so eine gute Meinung über Jugendherbergen haben.

      Weiterhin viel Spaß bei Ihren Aufenthalten und alles Gute Sie.

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

  10. Guten Tag,
    wir nutzen auch schon seit Jahren immer wieder die Online-Vorzugsangebote im Winter und lange Wochenenden im Frühsommer sowie die Herbstferien für Aufenthalte in verschiedenen Jugendherbergen. Wir sind im Großen und Ganzen sehr zufrieden und die Aufenthalte sind immer etwas Besonderes, weil sie neben vielerlei Aktivitäten auch etwas mehr Familienzeit ermöglichen, als das im Alltag zuhause der Fall ist. Ein Faktor hierfür ist natürlich, dass man sich um die Mahlzeiten nicht kümmern muss, und sich sozusagen an den gedeckten Tisch setzen kann. Wir sind gewiss nicht übermäßig anspruchsvoll beim Essen, allerdings ist uns schon mehrmals aufgefallen, dass Salatbuffet und Frühstücksbuffet wenig variiert werden. Gerade wenn man mehrere Tage bleibt, fragt man sich, warum z.B. nicht mal wechselnde Marmeladen angeboten werden können, da dürften doch keine Mehrkosten anfallen – ? Und bei Kindern mit ihren individuellen Geschmäckern landet man bei wechselnden Salaten bzw. Rohkost-Angeboten doch mal den ein oder anderen Treffer. Außerdem finden unsere Kinder das Essen auffallend oft zu scharf. Da doch hauptsächlich Rücksicht auf die Kinder genommen werden soll, wäre es doch viel einfacher, die Erwachsenen nachwürzen zu lassen als dass die Kinder das Essen gar nicht anrühren.
    Aber das hielt uns nicht davon ab, unseren nächsten Aufenthalt schon zu buchen!
    Viele Grüße

    • Hallo Bohn,

      vielen Dank für den Hinweis. Wir haben immer zum Frühstücksbuffet mehrere Komponenten. Auf jeden Fall verschiedene Wurstsorten und verschiedene Marmeladensorten, sodass der Gast an unterschiedlichen Tagen das Richtige für sich aussuchen kann. Hinweise zum Essen sind für uns immer wichtig, damit wir auch auf die unterschiedlichen Geschmäcker der einzelnen Gästegruppen eingehen können.

      Vielen Dank für die Treue und viel Spaß beim nächsten Jugendherbergsaufenthalt.

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

    • Liebe Frau Koenen,

      vielen Dank für Ihren Eintrag. Super. Wir strengen uns weiter an.

      Alles Gute für Sie und Ihre Familie.

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

  11. Ich muss echt feststellen das in diesem Blog (thema)sehr vielé Kleinigkeiten kritisiert werden
    Aus diesem Grund möchte ich mal ein dickes Lob an die Jugendherbergsmitarbeiter geben und mich für die tollen Aufenthalte bedanken.

    Viele Grüße aus LA

    Magnus Klaus

    • Sehr geehrter Herr Klaus,

      Dankeschön für Ihr Lob an die Jugendherbergsmitarbeiter. Ich werde es gerne weitergeben. Eine schöne Motivation. Danke.

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

  12. Hallo,
    ich kann nun nichts Spezielles über die JH in Rheinland-Pfalz und im Saar-land sagen. Das liegt schon über 20 Jahre zurück, als ich mit Klassen dort war. Da ich von 1990 bis 2000 in der Grundschule tätig war, war ein Aufenthalt in Ihren JH wegen der Anreise nicht gut machbar.
    Seit 10 Jahren bin ich im Ruhestand, bin aber immer noch Mitglied des JH Verbandes. Bei meinen Reisen mit dem Rad oder auch Auto suche ich gern JH in Europa auf, da sich alle inzwischen bestens auf Senioren und Ehepaare eingestellt haben. Ich denke, dass ich auch in diesem Jahr JH – wahrscheinlich auch im Raum Worms, Speyer, Karlsruhe – aufsuchen werde. Es gefällt mir in den JH immer sehr gut und ich beobachte dabei auch gern junge Kollegen / innen, die sich manchmal heftig drum mühen, einen JH Aufenthalt zu organisieren. Es gibt aber auch Kollegen /innen, die ihre Klasse ganz hervorragend „im Griff“ haben. Wenn ich dann auch manchmal staune, wie gut der Umgang mit den Kindern und unter den Kindern klappt, gebe ich auch lobende Kommentare und höre vieles, wie diese Kollegen/innen das gute Miteinander erreichen und organisieren.
    Herzliche Grüße aus dem Tecklenburger Land Hans-Werner Hartmann

    • Sehr geehrter Herr Hartmann,

      vielen Dank für Ihren Beitrag. Das tut gut. Ich finde es super, dass Sie den Jugendherbergen immer noch die Treue halten und bei Ihren Reisen durch Europa Gast in Jugendherbergen sind.

      Schön, dass Sie uns so begleiten.

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

  13. Hallo Herr Geditz,
    auch wir haben in einigen JH Rheinlandpfalz/Saarland Urlaubstage verbracht. Die Kategorie 4 und 4+ sind wirklich ausgezeichnet. Die Gästehäuser sind wirklich familienfreundlich. In Daun konnte unser Silvesterprogramm mit jedem Hotel mithalten, sowohl Gastfreundschaft, Verpflegung als auch Organisation. Das gleiche hatten wir bei einem Arrangement in Trier. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt bei Ihnen. Wir sind gerne Kunde bei Ihnen und haben für dieses Jahr schon einiges gebucht. Wir freuen uns drauf, macht weiter so! Hoffentlich als gutes Vorbild für JH anderer Bundesländer.

    • Liebe Familie Ehmes,

      vielen Dank für Ihr Lob und die guten Erfahrungen in Daun und Trier. Das Lob gebe ich sehr gerne weiter. Ich bin gespannt, wo Sie in diesem Jahr überall sind. Ich bin sicher, es wird Ihnen gefallen. Ich würde mich freuen, wenn Sie mal Gelegenheit haben, mir zu berichten.

      Viel Spaß bei Ihrem Aufenthalt.

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

  14. Sehr geehrter Herr Geditz, nach ca. 15 Anfragen in Jugendherbergen haben wir nur 3 Jugendherbergen mit ganz normalen Betten gefunden. Wir als ältere Gäste können nicht mehr in Etagenbetten schlafen. Wir nutzen die Jugendherbergen auch nur in der Vor- und Nachsaison um den jüngeren Gästen die Übernachtungsmöglichkeit zu überlassen. Auch für ältere Mitglieder sollte man Rücksicht nehmen. mit freundlichem Gruß

    • Sehr geehrter Herr Fehler,

      Danke für Ihren Hinweis wegen den Betten. Da arbeiten wir dran. Ich verspreche, es werden nach und nach immer mehr Jugendherbergen. Sie haben Recht, schön ist es, wenn sich Junge und Alte wohlfühlen.

      Unser neuestes Haus, die Südpfalz-Jugendherberge Bad Bergzabern, wird im Sommer öffnen – dies nur so als Tipp.

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

  15. Die Jugendherbergen sorgen dafür das man sich mit der ganzen Familie von Anfang bis zum Ende wohl fühlt sie haben immer ein freundliches Herz für die kleinen und liebe Worte auf den Lippen

    • Sehr geehrte Frau Lehmann,

      Dankeschön für Ihr Lob. Wenn die Familien mit den Kleinen zu uns kommen, ist das wunderbar. Wir freuen uns über die strahlenden Augen der Kinder. Wenn die Kleinen und die Großen zufrieden sind, dann ist das für uns auch ein schönes Gefühl.

      Gruß an die ganze Familie.

      Mit herzlichen Grüßen
      Jacob Geditz

  16. Hallo,
    ich finde es schade das wir in diesem Jahr nicht mehr unseren Kurzurlaub in Bernkastel-Kues, wie in den vergangenen Jahren schon machen konnten. Für uns ist
    da schon eine kleine Welt zusammen gebrochen.
    Jedes Jahr das verlängerte Wochenende nach Silvester
    waren wir in Bernkastel-Kues mit unserem Hund, der nicht bellt und auch sonst ganz brav ist. Der neue Herrbergsvater hat leider sich nur negativ über seine
    Vorgänger geäusert und uns mitgeteilt das er da keine Ausnahme macht und im das egal sei, das wir schon ein paar Jahre kommen oder nicht. Allein die Äusserungen finden wir schon sehr traurig und nicht gut. In dieser Zeit waren wir dort immer die einzigen Gäste, wo ist da das Problem mit dem Hund?
    Schade finden wir auch das es leider viel zu wenig Jugendherbergen giebt die einen Hund nehmen,
    Überwiegend haben wir JH in Rheinlandpfalz/Saarland
    Urlaub gemacht waren in den vergangenen Jahren auch immer sehr zufrieden.
    Trotzdem überlege ich mir das mit der Kündigung, da wir nicht wirklich ein Problem sehen warum ein Hund nicht mit darf. Er macht keinen Dreck, schläft auf dem Boden braucht auch kein Frühstück und hat auch sonst keine Sonderwünsche, mahn darf nicht vergessen das die JH kein Sternehotel ist.

      • Sehr geehrte/r Frau/Herr Geiger,

        vielen Dank für Ihren Hinweis in meinem Blog zum Mitbringen von Hunden in unsere Jugendherbergen.

        Das Thema ist sehr polarisierend. Verständlicherweise möchten Hundebesitzer gerne ihre Hunde mitnehmen, aber die vielen nicht Hundebesitzer, vor allem die zunehmenden Allergiker, sind dagegen.

        Wir hatten das Projekt „Hunde in Jugendherbergen“ über ein Jahr mal in zwei Jugendherbergen getestet. Die Rückmeldungen zeigen aber, dass es nicht wirklich miteinander vereinbar ist. Ich verstehe die Bedürfnisse der Hundeliebhaber und die Entscheidung ist uns auch sehr schwer gefallen, aber leider sehen wir keine andere Möglichkeit, als es bei der bisherigen Regelung zu belassen.

        Aus Ihrer Sicht ist das natürlich schade, aber ich hoffe, dass Sie trotzdem mal wieder zu uns in die Jugendherbergen nach Rheinland-Pfalz und Saarland kommen.

        Mit herzlichen Grüßen
        Jacob Geditz

    • Sehr geehrte Familie Schenk,

      schade, dass Sie den Eindruck von Bernkastel-Kues mitgenommen haben. Der Betriebsleiter ist ein ganz Netter, der gute Arbeit im Haus macht. Es sollte bestimmt nicht so rüberkommen, wie Sie es empfunden haben. Entschuldigung dafür.

      Was jedoch die Unterbringung von Hunden anbetrifft, ist es leider nicht zu schaffen, hier die Bedürfnisse und die unterschiedlichen Gästewünsche unter einen Hut zu bringen. Ich verstehe Sie, muss aber einräumen, dass es uns nicht gelungen ist, hier eine für alle Beteiligten eine zufriedenstellende Lösung zu finden.

      Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie uns trotzdem weiterhin die Treue halten.

      Für Sie, Ihren Vierbeiner und allen in der Familie alles Gute.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  17. Zuerst möchte ich ein Lob an die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und Saarland los werden. Die meisten sind gut ausgestattet (Dusche/WC) und auch die Mahlzeiten sehr gut.
    Das letzte Wochenende verbrachten wir in Oberwesel. Diese hatten über die Online-Buchung reserviert. Diese Online-Buchung ist eine sehr gute und vor allem eine preiswerte Alternative. Ich nutze diese gerne mit meinem Mann, um ein Wochenende durch angedehnte Wanderungen zu entspannen. In Oberwesel ist das Schwimmbad sehr zu empfehlen.
    An das Jugendherbergs-Team von Oberwesel: Macht weiter so, wir fühlten uns gut aufgehoben.
    Diese Vorteils-Wochenenden könnte ich mir auch gut vorstellen, wenn diese über das ganze Jahr buchbar wären und nicht nur in der kalten Jahreszeit.
    Vielleicht unternehmen wir schon nächstes Wochenende wieder eine Wandertour.
    PS:
    Leider muss ich nur etwas anmerken. Gerade bei Jugendgruppen sollte man beim Einchecken hinweisen, dass es auch so etwas wie Nachtruhe gibt. Wir hatten dieses Wochenende die Erfahrung 2:15.

    • Sehr geehrte Frau Kleber,

      vielen Dank für Ihr Lob an die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Das spornt an, uns auch weiterhin für Sie und unsere Gäste einzusetzen.

      Schön, dass Sie bei Ihren Wandertouren in Jugendherbergen übernachten.

      Wir haben übrigens ein sehr schönes Wanderbuch mit Wanderungen rund um Die Jugendherbergen.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  18. Hallo,

    haben erst seit zwei Jahren den Jugendherbergsausweis und sind aber sehr froh darüber, da es sich dann schneller mal einrichten lässt, als Familie wegzufahren. Bis auf einmal waren wir auch sehr zufrieden, haben uns sehr wohl gefühlt.
    Bin froh, dass es JH gibt.

    Viele Grüsse

    • Liebe Familie Hahn,

      schön, dass Sie so gute Erfahrungen mit Ihrer Familie in den Jugendherbergen machen.

      Wir sind froh, dass wir so treue Gäste, wie Sie, für die Jugendherbergen gewinnen können. Dankeschön dafür und weiterhin viel Spaß mit der ganzen Familie bei Ihren Aufenthalten.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  19. Ich würde gerne mal in die Jugendherberge mit meiner Familie gehen,
    aber da sind leider keine Hunde erwünscht.
    Hunde gehören auch zur Familie.

  20. Guten Morgen Zusammen,
    seit Jahren sind wir zufriedene Nuter der JH in ganz Deutschland. Wir sind jährlich mit einer Wandergruppe/ Radgruppe unterwegs und nutzten Ihr angebot sehr gerne. (Rheinsteig/ Elberadweg ect.)
    Nun haben wir seit 1 Jahr einen lieben Hund (Beagel) und möchten gerne weiterhin JH nutzen. Wer kann mit Tipps geben wo dies möglich ist? Unter dem Gesichtspunkt der Familienfreundlichkeit sollte es doch möglich sein einen Hund unterzubringen?? (Er schläft auf seiner Decke am Boden; bellt nicht; absolut stubenrein … mit anderen Worten – man sieht und hört ihn nicht!)

    Danke für eine Info. Mail: Haas-Pinn@t-online.de

    Liebe Grüße P. Hass

    • Sehr geehrter Herr Haas,

      sehr gerne liste ich Ihnen nachstehend die Jugendherbergen in Deutschland auf, die Hunde aufnehmen:

      Jugendherbergen in Hessen:
      Erbach, Hilders, Limburg und Rüdesheim

      Jugendherbergen in Mecklenburg:
      Barth, Beckerwitz, Born-Ibenhorst und Ueckermünde

      Jugendherbergen in Westfalen-Lippe:
      Bad Driburg, Bielefeld, Cappenberger See, Dorsten-Wulfen, Möhnesee und Sorpesee.

      Für Sie, Ihre Familie und den Vierbeiner alles Gute.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  21. Hallo
    Wieder einmal planten wir Anfang des Jahres eine Radreise mit Übernachtungen in den DJH.
    Dabei kann ich nur ein Lob aussprechen für das schnelle und unkomplizierte Anmelde- und Buchungsverfahren, welches der Landesverband Rheinland-Pfalz und Saarland verwendet.
    Da zwei Jh in einem anderen Landesverband liegen, konnten wir feststellen wie unkompl. es bei Ihnen ist und mit welchem Kostenaufwand (an Postgebühren und Zeit) eine einfache Buchung für eine Nacht garantiert nicht als Vorbild dient.
    Mit freundlichem Gruß und der Bitte das Ihr Verfahren möglichst Bundesweit angewendet wird

    Ph.Reis

    • Sehr geehrter Herr Reis,

      schön, dass Sie das Buchungssystem nutzen und es Ihnen so gut weiterhilft. Uns ist es wichtig, dass wir unseren Gästen diese sehr schnelle und unkomplizierte Möglichkeit der Buchung geben. Wir sind gerade wieder dabei, Verbesserungen im Buchungssystem vorzunehmen, um es noch weiter zu optimieren.

      Viel Spaß bei Ihrer Radtour.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  22. Hallo!
    Ich höre immer wieder lobende Worte über die JHs in Rheinland-Pfalz/Saarland. Leider haben wir aufgrund der großen Entfernung erst einmal dort (Idar-Oberstein) Urlaub gemacht und das ist auch schon fast 10 Jahre her. Aber als familienfreundlich haben wir es im Gegensatz zu anderen Bundesländern damals schon empfunden. Nun kommen wir im Frühjahr endlich wieder einmal in Ihren Landesverband nach Homburg/Saar, worauf ich mich schon sehr freue. Bereits bei der Buchung übezeugte die JH mit großer Freundlichkeit. Es wäre schön, wenn die anderen Bundesländer, in die wir weitaus häufiger kommen, auch endlich etwas in die familienfreundliche Richtung steuern würden.
    Was bisher bei vielen JHs ein Manko war, ist das Nachfassen von Essen bei Kindern. Die werden teilweise unfreundlichst abgewiesen. Kinder essen doch oft eh nicht viel, da sollte man mit einem Nachschlag nicht so knausern. Ich hoffe, dass wir da in Rheinland-Pfalz/Saarland bessere Erfahrungen machen.
    Ihre Vorzugsangebote klingen toll! Die würde ich auch gerne einmal nutzen, wenn es nicht so weit wäre. Vielleicht übernehmen das ja auch andere Bundesländer einmal.

    I.Bannuscher

    • Hallo I. Bannuscher,

      das ist doch super, dass Sie nach so langer Zeit wieder nach Rheinland-Pfalz/Saarland kommen. Mit Homburg haben Sie sich ein schönes Haus rausgesucht. Es wird Ihnen ganz sicher gefallen und die Kleinen werden auf jeden Fall satt – da bin ich mir sicher.

      Vielleicht können Sie mir bei Gelegenheit mal Ihre Eindrücke mitteilen.

      Viel Spaß bei Ihrem Aufenthalt in der Jugendherberge Homburg.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  23. Hallo,

    es ist toll, daß Sie für Familien so schöne und interessante Programme zu günstigen Preisen anbieten. Ich habe als Single schon an einigen teilgenommen und mir hat es immer sehr gut gefallen.

    Schade ist, daß es vom DJH nur wenige derartige Single-Reisen gibt. Es gibt immer mehr Singles, die gerne unter Gleichgesinnten verreisen möchten und einfach etwas die Umgebung kennenlernen möchten, so wie auf Ihren Familienreisen. Sich den Familienangeboten anzuschließen möchte nicht jeder Single und bei manchen Familienangeboten wird man als Single bei der Anmeldung abgelehnt. So gibt es für Singles oft nur teure Programme, wie Frosch-Sportreisen, die sich nicht jeder leisten kann.

    Es wäre toll, wenn ihr auch Silvester-, Faschings-, Weihnachts- und Urlaubsprogramme speziell für Singles anbieten würdet.

    Viele Grüße
    Susanne Warnke

    • Sehr geehrte Frau Warnke,

      Dankeschön, dass Sie unser Angebot nutzen. Ihr Hinweis, mal spezielle Single-Reisen anzubieten, ist wirklich eine Überlegung wert. Ich werde sehr gerne prüfen, was hier machbar ist bzw. sich hier anbietet.

      Dankeschön für die Anregung.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  24. Seit vielen Jahren besuchen wir Jugendherbergen in Deutschland und im Ausland. Für uns ist dies eine gute und preiswerte Möglichkeit, Urlaub zu machen oder auf einer langen Strecke einen Zwischenstopp einzulegen. Wir pflegen unser Stempelheft und sind immer stolz, wenn wir aus Boston, Ostende, Antwerpen, Berlin unsere Eintragungen vorweisen können. Lustig ist die Verschiedenartigkeit der Herbergen, manche noch aus den 50er-Jahren, recht nostalgisch, manche super-modern und mit allem Comfort. Im Ausland schwanken allerdings die Preise doch sehr.
    Gerade bin ich dabei, wieder eine Wandertour mit ca. 10-12 Frauen zu organisieren, bei welcher uns voriges Jahr die Dame aus Dahn sehr zuvorkommend bedient und beraten hat. Es geht dieses Mal wieder in die Pfalz, wir freuen uns schon darauf.
    Auch auf den Aufenthalt mit meiner Familie in Speier, wo wir schon sehr oft übernachtet haben, freuen wir uns. Ich habe mit der Einsendung der Fotos von der Wandertour einen Gutschein für uns gewonnen. Darüber haben wir uns alle sehr gefreut.
    Also weiter auf Tour mit den DJH.
    Hanne

    • Sehr geehrte Frau Thieser,

      Sie kommen ja wirklich toll rum in Deutschland und Europa. Das kann ich mir vorstellen, dass Sie hier viele unterschiedliche Erfahrungen machen.

      Schön, dass Sie bald mal wieder in der Pfalz sind. Mit Speyer haben Sie sich eine gute Etappe bei Ihrer Wanderung ausgesucht.

      Alles Gute für die ganze Familie.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  25. Guten Tag,
    wir würden gerne mal wieder ein Wochenende in einer Jugendherberge oder sogar einen ganzen Urlaub dort verbringen. Da mein Mann aber eine Lebensmittelalergie hat (Lactose) ist dies leider nicht möglich. Ich fände es schön wenn man auf die meist sehr speziellen Bedürfnisse von Allergiekern noch besser eingehen könnte.
    Wir waren vor einigen Jahren in einem Gästehaus (Biohofgut) der AWO. Dort haben wir die lactosefreien Produkte einfach mitgenommen und in der Küche abgegeben. Für meinen Mann wurde dann individuell gekocht. Das war sehr schön für uns und sehr erholsam, da wir sonst Urlaub in einer Ferienwohnung machen und uns selber verpflegen!

    Karin Schöpke-Gatermann

    • Sehr geehrte Frau Schöpke-Gatermann,

      wenn Sie der Jugendherberge vorab mitteilen, dass Ihr Mann eine Lebensmittelallergie (Laktose) hat und noch ein paar Hinweise dazu geben, dass Sie sich laktosefreie Produkte wünschen, ist das kein Problem und wird in der Jugendherberge berücksichtigt. Daran soll Ihr Aufenthalt nicht scheitern.

      Gerne buche ich auch den Aufenthalt für Sie in einer von Ihnen gewünschten Jugendherberge. Melden Sie sich gerne und ich würde mich freuen, wenn es klappt.

      Grüße auch an Ihren Mann.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  26. Guten Tag,
    seit dem wir Kinder haben machen wir meistens Urlaub in der Jugenhherberge. Bisher haben wir es immer sehr gut angetroffen.Wir waren oft an der See. Sehr zu empfehlen ist die JHB auf Norderney.Super Lage,tolles Essen…Nur leider weit im voraus ausgebucht und mit zwei Kindern schon eine der teuersten Unterkünfte.Das
    finden wir bei ihnen in Rheilandpfalz auch ganz toll, das die Kinder nur 50 prozent bezahlen…..Am Wochende reisen wir nach Kaub und sind schon sehr gespannt auf diese so moderne Jugendherberge.
    Auf Sylt gibt es auch tolle Jhb. z.B.Westerland
    Ebenso Born auf dem Darß,Berchtesgarden, diese wird zuzeit noch größer und schöner……

    In nächster Zeit intressieren wir uns für Dietz und Bad Neuenahr…….Sahen im Internet toll aus….
    Elisabeth Matten

    j

    • Sehr geehrte Frau Matten,

      die Jugendherbergen an der See sind wirklich schön. Es freut mich sehr, dass Sie auch in unsere Gefilde kommen. Mit Kaub haben Sie sich ein schönes Haus ausgesucht, das trifft auch für Diez und Bad Neuenahr zu.

      Viel Spaß bei Ihrem Aufenthalt.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  27. hallo ihr Lieben,

    wir sind zwei franken und somit auch bayern. wir möchten euch zu
    der gelungenen präsentation im internet und dem guten newswletter

    beglückwünschen. wir freuen uns schon jetzt auf die nächste bikertour
    zu euch in die rheinland-pfalz oder ins saarland.

    macht weiter so……. alles gute und schöne zeit

    baerbel und dieter, demnächst mit enkel Leo

    • Liebe Familie Winkler,

      schön, dass Sie mit Ihrem Enkel Leo in Jugendherbergen unterwegs sind bzw. bald unterwegs sein werden. Das wird ein tolles Erlebnis für den Kleinen. Herzlich Willkommen dann bei Ihrer Bikertour in Rheinland-Pfalz und im Saarland.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  28. Sehr geehrter Herr Geditz,

    sehr gerne fahre ich mit meiner kleinen Tochter in Jugendherbergen.

    Da unsere kleine Familie aber eben leider nur aus uns Beiden besteht, müssen wir in Ihrem Landesverband immer den Aufpreis für ein Doppelzimmer zahlen.
    In anderen Bundesländern wird bei FAMILIEN auf den Doppelzimmerzuschlag verzichtet. Es wäre schön, wenn auch in Ihrem Landesverband diesbezüglich Überlegungen angestellt werden würden, hat man doch auch gerade als alleinerziehender Elternteil nicht die gleichen finanziellen Möglichkeiten wie ein Erwachsenen-Pärchen.

    Günstig finde ich Ihr Angebot für den Winter – zwei Übernachtungen für bis zu 69 EUR – allerdings auch wieder nur für große Familien.
    Ich mit meiner kleinen Tochter (5 Jahre) zahle genauso viel wie eine Familie mit drei erwachsenen Kindern. Einen Preisvorteil im Vergleich mit den regulären Preisen gibt es für uns ebenfalls fast gar nicht.

    Und wenn ich mit meiner Freundin und deren zwei Kindern verreise, zahlen wir zu zweit mehr als diese Drei, da deren Kleinster unter drei Jahre alt ist, dieser somit nicht zahlt, aber da sie wiederum nicht nur ein Doppelzimmer, sondern ein Drei-Bett-Zimmer benötigt, zahlt sie keinen Doppelzimmerzuschlag.

    Um das mal in Zahlen auszudrücken: ich zahle mit meiner Tochter für eine Nacht/VP derzeit („Vorzugspreise“ für den Winter) z.B. in Trier 53,10 EUR, meine Freundin mit ihren zwei Kindern 34,35 EUR. Und selbst wenn der Kleine zahlen müßte, würde sie 45,80 EUR zahlen..

    Ist das gerecht?

    Manchmal überlege ich mir, einfach ein weiteres Kind unter drei Jahre mit anzumelden, um auch so wenig zu zahlen wie meine Freundin mit ihren beiden Kindern, aber dafür bin ich einfach zu ehrlich.

    Im Moment ist es für mich wesentlich attraktiver in Bayern oder Baden-Württemberg in eine Jugendherberge zu fahren. Dort zahlen Kinder erst ab 6 Jahre und so zahle ich z.B. in Heidelberg nur 24,10 für die erste Nacht/F und ab der zweiten Nacht nur noch 20,10 EUR, einen Doppelzimmerzuschlag musste ich hier nicht zahlen.

    Sicherlich können Sie nicht jede mögliche Lebensform in Ihrer Preispolitik berücksichten, jedoch sind Ein-Eltern-Familien sicher nichts exotisches mehr heutzutage…

    „Kinder- und familienfreundlich“ – vielleicht auch bald für kleine Familien?

    Viele Grüße von einer kleinen Familie

    • Liebe Kerstin,

      vielen Dank für Ihren Hinweis. Ich muss sagen, Sie haben Recht. Es ist nicht in unserem Sinne, dass wir Alleinerziehende mit Kind schlechter stellen, als größere Familien. Wir werden ab sofort unser System umstellen, dass wir Alleinerziehende mit Kind preislich gleichstellen.

      Kinder- und familienfreundlich vielleicht bald auch für kleine Familien – die Antwort ist eindeutig Ja.

      Viele Grüße an Sie und Ihre Kleine.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  29. Wir besuchen mit einer Gruppe von bis zu 26 Personen seit vielen Jahren die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und sind immer wieder von der tollen Ausstattung überzeugt. Im letzten Jahr waren wir in der JH Kaub und können seither den Ärger der Bewohner des Mittelrheintals über den Bahnlärm sehr gut verstehen. Da eine Änderung der Verhältnisse aber nicht in der Macht des DJH-Verbands steht, sollten vielleicht alle betroffenen Gäste ihren Unmut darüber der Deutschen Bahn AG mitteilen oder sich evtl. an eine Gemeinde am Rhein wenden, um diese in ihrem Kampf gegen den Lärm zu unterstützen.
    Zur Orga in den mordernen JH: Dass man in den meisten Häusern nach der Mahlzeit das Geschirr abräumen und den Tisch abwischen musste, halten wir in einer Jugendherberge für absolut üblich und zumutbar. Die Konzeption z.B. in Kaub ist offensichtlich anders, was wir sehr bedauern. Wer so preiswerte und gleichzeitig hochwertige Unterkünfte anbietet, kann ruhig eine kleine Mithilfe einfordern. Evtl. ist dies bei Firmen, die Tagungen abhalten, nicht durchzusetzen, bei Familien und sonst. Gruppen wäre die Beibehaltung dieser fast „lieben “ Gewohnheit aber wünschenswert.

    • Sehr geehrte Frau Kilb,

      ja, da haben Sie Recht, den Bahnlärm können wir nicht wegradieren. Es gibt Initiativen im Mittelrheintal, die sich gegen den Bahnlärm stemmen, die wir natürlich unterstützen.

      Wir möchten die Betreuung und die Bewirtung der Gäste in Kaub so gastfreundlich wie möglich zu gestalten, damit unsere Gäste den Bahnlärm möglichst vergessen. Schön, dass es Ihnen in Kaub gefallen hat.

      Beim Service ist es wichtig, ein bisschen vorausschauend zu denken und auch mal Dinge umzusetzen, bevor sie eingefordert werden – dass ist auch das, was die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland stark macht.

      Danke, dass Sie so ein treuer Gast mit Ihrer Gruppe bei uns sind und viel Spaß bei Ihrem nächsten Aufenthalt.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  30. Sehr geehrter Herr Geditz,

    was mich schon öfter von einem mehrtägigen Aufenthalt mit der Familie in einer Jugendherberge abhielt, ist der Umstand, dass die Lattenroste und Matrazen für bewegungsliebende Kinder geeignet sind, nicht aber für mittelalte Erwachsene, deren Rücken nicht mehr so robust ist. Wäre es möglich, Betten für Erwachsene mit etwas flexibleren Lattenrosten und dickeren Matrazen auszustatten, gerne auch gegen Aufpreis? Man könnte dies ja zunächst mal in einigen wenigen Jugendherbergen testen und auch entsprechend bewerben. Vielleicht könnte man damit viele Familien zu längeren Aufenthalten bewegen oder auch mehr Tagungen von Erwachsenen – insbesondere in den Wintermonaten – erreichen.

    Mit herzlichen Grüßen
    Norbert Graf

    • Sehr geehrter Herr Graf,

      das Thema Betten haben wir in den Häusern, die wir in jüngster Vergangenheit modernisiert haben, schon besser gelöst. Vielleicht haben Sie mal Gelegenheit, in den Jugendherbergen Diez, Kaub, Homburg, Hochspeyer, Koblenz, Prüm, Bingen oder auch ab dem 01.06. Bad Bergzabern zu übernachten. Es würde mich sehr freuen, wenn es klappt. Vielleicht können Sie mir dann noch mal ein kleines Feedback geben.

      Für Sie und alle in der Familie alles Gute.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  31. Wir, das bin ich und meine große Sportfamily, immer unterwegs und Nutzer von JH und internationalen Youth Hostelling seit vielen Jahren. Das heisst immer dort wo gerade Events stattfinden, halt selten in unsererer Heimat vor der Tür in RLP und im Saarland. Unsere letzten Aufenthalte Riva del Garda, Nizza und jetzt kommt Norden Norddeich……

    Aber auch wir haben erst in den JH vor Jahren in unserer Heimat vor der Haustür begonnen bevor wir in die weite Ferne gezogen sind und sind nun zum BOTSCHAFTER geworden um all den anderen zu sagen was wir zu bieten haben, und lasst es euch gesagt sein unsere JH geniessen einen guten Ruf in der Ferne – also macht weiter so und haltet uns alle auf dem LAUFENDEN…..

    Echt KLASSE auch eure Winter TOP Online Angebote – wir waren zu viert in HOMBURG / SAAR

    Alles Gute, Axel Singhof

    • Sehr geehrter Herr Singhof,

      Sie kommen ja viel rum. Super. Ganz herzlichen Dank, dass Sie sich als Botschafter für unsere Jugendherbergen betätigen. Das finde ich ganz ausgezeichnet. Schön, dass es Ihnen in Homburg/Saar gefallen hat.

      Großes Dankeschön für Ihre Unterstützung.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  32. Sehr geehrte Damen und Herren,

    seit vielen Jahren besuchen meine Frau und ich verschiedene Jugendherbergen in der Eifel und im Hunsrück. Wir fühlen uns in den dortigen Häusern sehr wohl und freuen uns immer riesig, wenn wir ein Zweibettzimmer bekommen. Und jetzt kommt das Problem: Meine Frau ist 70 Jahre alt, ich selbst bin 71, und da meine Frau leicht gehbehindert ist, schläft sie bei den Stockbetten natürlich unten und ich oben. Da die Betten an der Wand stehen, relativ schmal und kurz sind, habe ich mit meinem etwas unruhigen Schlaf immer Probleme beim Umdrehen im Bett. Das Herab- und Hinaufsteigen geht noch ganz gut, nur die Betten sind mir zu schmal und zu kurz, und an der Wand stoße ich auch immer an.

    Letzten Herbst waren wir in Prüm. Einsame Spitze!! Keine Stockbetten, sondern ebenerdige, sehr komfortable Betten in einem Zweibettzimmer. Der Aufenthalt dort war herrlich.

    Bitte fassen Sie meinen Beitrag nicht als Kritik, sondern als Vorschlag auf lange Sicht gesehen auf. Die Menschen werden nun mal größer, und die Betten sollten sich ihnen vielleicht anpassen.

    Nochmals großes Lob für Ihre Jugendherbergen (Gästehäuser) in Rheinland-Pfalz.

    Freundliche Grüße, Rolf Wetzel, Barbarossastr. 40/2; 73732 Esslingen

    • Sehr geehrter Herr Wetzel,

      schön, dass Sie verschiedene Jugendherbergen bei uns schon besucht haben. Überall dort, wo wir Neuanschaffungen und Modernisierungen tätigen, haben wir unser Konzept dahingehend erweitert, dass in allen Zimmern auch immer zwei Einzelbetten stehen.

      Diesen Standard finden Sie auf jeden Fall schon in den Jugendherbergen: Prüm, Cochem, Bingen, Kaub Koblenz, Bad Bergzabern (ab 01.06.), Hochspeyer, Neustadt, Speyer, Bad Marienberg, Diez und Homburg.

      Diesen Weg werden wir auf jeden Fall weiter gehen und Zug um Zug in allen Häusern so umsetzen.

      Dankeschön für Ihr Lob. Ich freue mich sehr, wenn Sie und Ihre Frau auch weiterhin in unseren Häusern unterwegs sind.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  33. Hiermit möchte ich gerne die Gelegenheit nutzen, Tipps zum _Verreisen zu geben. Im letzten Jahr war ich mit meiner Familie insgesamt in 8 Jugendherbergen im Raum Rheinland-Pfalz. Ganz besonders herausheben möchte ich die Jugendherberge in Bernkastel-Kues. An ihre wunderschöne Höhenlage auf dem Weinberg mit Blick auf die Moselschleife und den steilen Weinberghängen ist keine andere herangekommen.
    Als nächstes ist die JH Schierke sehr zu empfehlen. Sommerrodelbahn direkt vor Ort, 1 Woche für die Familie für 176,-!!! Verkehrsnetznutzung kostenlos bis nach Thale! Sessellift und Seilbahn in Thale für 4,- Euro supergünstig und die Gegend und die Menschen dort : einfach nur toll. Und alles zu einem sagenhaften Preis!
    Richtig warnen möchte ich jedoch vor der so viel gepriesenen Jugendherberge Kaub. Wir waren im Sommer dort und es war einfach nur laut! Man konnte bei 30 Grad nicht einmal die Fenster öffnen, weil direkt vor der Haustür der Güterzug in 5- Minutenabständen vorbei fuhr, auch nachts!. ca. 5m vor der Jugendherberge! Bitte meiden. Auch wenn das haus sehr schön geführt ist, die Lage läßt zu wünschen übrig.
    Ganz toll ist auch die Jh Manderscheid. Sehr liebevoll geführt vom Herbergsvater mit Baby und super-Essen!!
    Viele Grüße

  34. Ich war im Sommer ebenfalls in Kaub.

    Entweder war ich taub oder die Züge hatten Ruhetag:-)

    Ne ganz im Ernst so schlimm ist es nicht !!!

    Ich hab geschlafen wie ein Stein

    Viele Grüße nach Kaub

    Rudi und Familie

  35. Sehr geehrter Herr Geditz,

    wir würden liebend gerne die Jugendherbergen nutzen, jedoch dürfen mein Sohn und ich unseren Hund, der auch ein Familienmitglied ist, leider nicht mitbringen. Oder gibt es doch eine Möglichkeit? Ich Grüße Sie Rogußka

    • Sehr geehrte Frau Rogußka,

      das Thema ist sehr polarisierend. Verständlicherweise möchten Hundebesitzer gerne ihre Hunde mitnehmen, aber die vielen nicht Hundebesitzer, vor allem die zunehmenden Allergiker, sind dagegen.

      Wir hatten das Projekt „Hunde in Jugendherbergen“ über ein Jahr mal in zwei Jugendherbergen getestet. Die Rückmeldungen zeigen aber, dass es nicht wirklich miteinander vereinbar ist. Ich verstehe die Bedürfnisse der Hundeliebhaber und die Entscheidung ist uns auch sehr schwer gefallen, aber leider sehen wir keine andere Möglichkeit, als es bei der bisherigen Regelung zu belassen. Ich hoffe, dass Sie trotzdem mal wieder zu uns in die Jugendherbergen nach Rheinland-Pfalz und Saarland kommen.

      Gerne liste ich Ihnen nachstehend die Jugendherbergen in Deutschland auf, die Hunde aufnehmen:

      Jugendherbergen in Hessen:
      Erbach, Hilders, Limburg und Rüdesheim

      Jugendherbergen in Mecklenburg:
      Barth, Beckerwitz, Born-Ibenhorst und Ueckermünde

      Jugendherbergen in Westfalen-Lippe:
      Bad Driburg, Bielefeld, Cappenberger See, Dorsten-Wulfen, Möhnesee und Sorpesee.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

    • Hallo Krümel! Wir geht es dir ? Leider hattest du dich nicht wieder gemeldet nachdem ich deinen Keller noch leer geräumt hatte das ist auch schon nicht mehr Wahr… Ich Wohne jetzt in Hemmingen aber noch 0511.und stehe im Telefonbuch ( alte Nr wie immer ). Dieter BBW – Hannover. DS

  36. Vielleicht kann hier auch mal einer über den Tellerrand hinaus schauen! Auf wessen Kosten dieses Verwöhnprogramm für diese Gäste abgehalten wird. Nun, da ist zunächst der Steuerzahler. Der subventioniert mal nebenbei so manches Bett mit (will aber keiner wissen). Dann kommt der Mitarbeiter der unterbezahlt arbeitet und weiterhin auf staatliche subventionen angewiesen ist. Da kommen mir doch diese ganzen Wünschen nach Einzelbetten, Rohkost, Wasserkocher am Bett, Nachtruhe, 5 Sorten marmelade, glutenfreie kost (natürlich ohne aufschlag etc. (die kette ist zu lang aber man kann es ja nachlesen) irgendwo wieder hoch. Mit meinen nunmehr 60 Jahren war ich schon immer auf meinen Wanderungen in Jugendherbergen unterwegs. Im in- als auch im Ausland. Ich habe mich immer auf den Austausch gefreut und das andere drumherum war nebensache. Sind wir noch jugendherberge oder sind wir hotel. Dann zahlt auch den preis dafür!

    • Endlich mal jemand in diesem Blog der mir aus der Seele spricht

      Prinz ich verneig mich von dir !!!

      Die ganzen bisherigen Kommentare kann ich nur belächeln

      Aber Ihr Kommentar bringt es auf den punkt und Sie haben Recht

      Alles muss „billig“ sein und mehr keiner achtet was damit angerichtet wird.

      Ich als langjähriges JH Mitglied war bis jetzt immer zufrieden in Deutschlands Jugendherbergen.

      Und wenn es nur eine Sorte an Stullen gab und auch nur Kräutertee hat man dies so hingenommen denn irgendwo muss man Abstriche machen.

      Für einen übernachtungspreis von 15-20 Euro darf man auch nichts anderes erwarten.

      Deshalb lasst eure Autos stehen geht zu Fuß
      Achtet auf regionales und saisonales Obst und Gemüse
      Kein Made in China
      weniger Fleioschkonsum

      Das sind Dinge die angebrachter und sinnvoller wären

  37. Wir sind eine 3-köpfige Familie und nutzen nun schon seit einigen Jahren das Angebot der Jugendherbergen. Sehr gut finden wir die Entwicklung der Jugendherbergen in letzten Jahren in Bezug auf Ausstattung, Service und Essen. Das man nach wie vor in einer Jugendherberge nicht immer von allem 6 Sorten haben kann etc. stört uns dabei nicht und ist auch nicht erwartet – wir sind ja nicht im 5-Sterne-Hotel! Vielmehr zählt für uns der Charme und das familienfreundliche Ambiente in einer Jugendherberge! Obgleich wir uns in Trier (Silvester 2007) wirklich schon fast wie im Hotel vorkamen 🙂 Sehr wohl gefühlt haben wir uns auch in Steinbach/Donnersberg (Silvester 2006), obwohl diese Jugendherberge „nur“ Kategorie III hat. Das Online-Vorzugsangebot im Winter nutzen wir nun zum 2.Mal! Letzes Jahr waren wir in Manderscheid und auch hier war alles zur Zufriedenheit und dieses Jahr werden wir Ende Februar in Daun sein und wir gehen bereits davon aus, dass wir uns auch dort wohlfühlen werden! Deutschlandweit waren wir in der JH Schönberg/Ostsee, JH Karlsruhe und JH Ludwigsburg. Auch in diesen Häusern waren wir, gemäß der Kategorie, sehr zufrieden! Zum Thema „Hund“, das hier oft angesprochen wird, kann ich nur folgendes sagen: Wir haben auch einen Hund und geben ihn, im Falle eines Urlaubs, in Pflege. Nicht jeder mag es, wenn schon zum Frühstück zig Hunde dabei sitzen. Hinzu kommt natürlich auch, das viele Menschen heute Tierhaarallergien haben! Im Urlaub sollte somit jeder das Recht haben auf Erholung und so muss jeder auf seine Weise Abstriche machen, damit ALLE Spaß daran haben. Zum Abschluss nun ein herzliches „Macht weiter so“ an alle Jugendherbergen und ihre Leiter – wir werden euch noch oft besuchen!!!
    LG
    Silvia Duckstein

    • Sehr geehrte Frau Duckstein,

      vielen Dank für Ihr Feedback über Ihren Aufenthalt mit der Familie in diversen Jugendherbergen. Ich freue mich sehr, dass das Angebot Ihnen so zusagt. Toll auch, wie Sie das mit dem Hund lösen. Wir werden uns auf jeden Fall weiter anstrengen, dass Sie immer schöne Aufenthalte in unseren Häusern erleben.

      Alles Gute für Sie und die ganze Familie.

      Mit herzlichen Grüßen

      Jacob Geditz

  38. Hallo,
    ich arbeite selbst in einer kommunalen Behörde. Es wird immer wichtiger, bei sinkenden oder staknieren Geburtsraten etwas für die Kinder zu tun. Deshalb habe ich verständnis, dass die Erwachsenen Steuern für einen Jugendherbergsaufenthalt zahlen. Es sollte wohl differenziert werden nach Familien, Studierenden bzw. Jugendlichen ohne eigenem Einkommen und Erwerbstätigen Erwachsenen. Der Jugendherbergsaufenthalt sollte noch für jeden bezahlbar sein. Eine Auszeit vom Alltag braucht jeder.
    Freundlich Grüße
    Annemarie Marx

  39. Hallo Herr Geditz!
    Vielen Dank für die Liste der „Hundefreundlichen Herbergen“.
    Jeder Gast der eine JUGENDherberge vorfinden will,weiß jetzt wo er nicht buchen sollte.Das eigentliche Klientel der Herbergen,die Jugend,
    würde nie auf die Idee kommen irgenwelche Tiere mitzunehmen.
    Wenn es aber Herbergen gibt,die auf die Gruppe der Tierhalter angewiesen sind,solten sie den Namen Jugendherberge doch abgeben.
    Für viele ist es ein Trauma in einem Bett zu schlafen, in dem schon
    irgendwelche Tiere gelegen haben,denn 90% der Hunde schlafen im Bett der Halter.

    B.Schimansky
    http://www.youth-hostel-check.eu

  40. Das ist wie eine Kurtaxe. Und bei der Kalkulation der persönlichen Urlaubskosten wird das sicherlich einen Einfluß auf die Wahl des Urlaubsortes haben. Orte ohne so eine Steuer werden sicherlich bevorzugt werden.

  41. In unserer Kommune wurde ebenfalls versucht, eine Übernachtungsabgabe einzuführen, die von den Betrieben gezahlt werden sollte. Dieser Abgabe sollte keinerlei Leistung für den Gast gegenüberstehen. Die Stadt wollte hier nur bei den Beherbergungsbetrieben Geld einnehmen. Alle anderen Unternehmen wie z.B. Freizeitanbieter, Einzelhändler, Restaurants u. a. brauchten keine Abgabe zu zahlen. Die gesamte Wertschöpfung der Touristikbranche bezieht auch andere Dienstleister mit ein, Friseur, Handwerker sogar die Baubranche. Hier nur direkt die Beherbergungsbetriebe zur Kasse zu beten, wurde seitens eines Gerichtsurteils verhindert.

    Ich vermiete Ferienwohnungen – überwiegend Familien mit Kindern.
    Bei einer Abgabe von 1,50 für Erw. und 1 € für Kinder (eine wirklich sehr geringe Abgabe) hätte das für eine 5 köpfige Familie Mehrkosten bei der Übernachtung von 15 % ausgemacht. Eine Preissteigerung, die uns sehr stark getroffen hätte,
    aber ebenso auch die Familien, die sich teure Hotelaufenthalte eh schon nicht leisten können.

    Diese Erfahrungen werden sicher genauso die Jugendherbergen und ihre Gäste machen. Je geringer der Preis für Übernachtungen ist, umso härter trifft eine pro Kopf- bzw. Betten-Abgabe den jeweiligen Gast.

    Wer also beim Urlaub sparen muss, wird prozentual deutlich mehr zahlen müssen. Schade, dass dies leider wieder die Familien sind.

  42. Hallo Herr Geditz,

    die Jugendherbergen in RP und im Saarland sind wirklich super!!!!!!!!!!!! Gerne nutzen wir das Winterspezial für ein paar schöne Wochenenden in der eher grauen Jahreszeit. Wir haben aber auch schon Ferien im Saarland verbracht.
    Schön wäre es, wenn die Zeit für das Räumen der Zimmer am Abreisetag vielleicht auf 10.00 verschoben werden könnte, dann könnte man das tolle Frühstück auch am Abreisetag in Ruhe geniessen.

    Bis demnächst

    A. Wersebeckmann

  43. Für mich ist es unbegreiflich, dass die Komunen immer mehr versuchen, neue „Einnahmequellen“ zu erfinden. Es wäre sicherlich besser, erst zu
    untersuchen, wo noch erhebliches Sparpondenzial zur Verfügung steht.

  44. Ja, familienfreundlich sind die Jugendherbergern hier wirklich. Kein Vergleich zu unseren Kinderzeiten. ABER: Familien mit Kindern haben häufig auch einen Hund. Und hier heißt es leider noch fast überall: der muss zuhause bleiben. Schade! Denn das heißt damit für uns als Familie, dass wir mit ihm zuhause bleiben (müssen! Denn die meisten Tiere finden es überhaupt nicht lustig, wenn sie plötzlich abgegeben werden!). Dass Rücksicht auf andere und Sauberkeit (NIE in die Betten lassen, feucht wischen wegen der Haare)eine große Rolle spielen, wird jedem Hundebesitzer klar sein.
    Meine email-Anfrage, ob es eine Liste mit diesbezüglichen Jugendherbergen gibt, wurde leider nie beantwortet.
    P.S.: warum ist das in den meisten Hotels kein Problem? Hier wird viel weniger mit Allergien argumentiert! Das DJH als Vorreiter?

  45. Hallo, Herr Geditz!

    Ein Vorschlag für noch mehr Familien-Servic:

    Eine bestimmte Uhrzeit mit Treffpunkt pro Tag anbieten, wo sich Gäste einfinden können zum gemeinsamen Spiel (+ somit Kennenlernen).

    Ausbaumöglichkeiten:
    Kurze Regelerklärung für ein Spiel dazu ankünkigen
    ein Freigetränk für pünktlich eintreffende Gäste
    oder für mutige Gäste, die sich allein zu kommen trauen
    gezielt Vorschläge dazuschreiben
    Veranstaltungsdauer angeben, so dass die übrigen Familienmitglieder
    da etwas anderes planen können
    altersdifferenzierte Angebote einstreuen

    Weiter viel Erfolg

    R.Berger

  46. Hallo,
    als ehemaliger Grund- und Hauptschullehrer ( seit 2000 im Ruhestand )bin ich immer wieder gern mit meinen Klassen in verschiedene Jugend-herbergen in die unterschiedlichen Regionen Deutschlands ( u.a. Gerol-stein u. Trier ) gefahren. Ich hätte es ja nicht mehr getan, wenn ich nicht in den meisten JH von der Leitung und dem Personal Hilfen, Unterstüt-zung und Ratschläge für Unternehmungen in der Region bekommen hätte. Auch für die Mädchen und Jungen verschiedenen Alters waren die JH – Aufenthalte mit neuen Erfahrungen innerhalb ihrer Klasse, aber auch mit Schülern/innen von anderen Schulen verbunden. Häufig waren dies dann auch neue Erfahrungen insofern, dass sie oft zum ersten Mal ohne ihre Eltern unterwegs waren.
    Viele Unternehmungen haben meine Frau und ich zusammen mit unse-ren eigenen Kindern gemacht, um mit ihnen preisgünstige Reisen zu ma-chen, neue JHs kennen zu lernen oder auch Informationen für neue Klas-senfahrten zu bekommen.
    Heute übernachten meine Frau und ich auch noch gern in JHs, weil es inzwischen auch viele, gute JHs gibt, die sich auf Ehepaare eingestellt haben. Gerne beobachte ich dann auch junge Kollegen/innen, wie sie ihre Klassenfahrten organisieren und mit ihren Kindern managen.
    JHs sind weiterhin für mich eine gute Alternative zu anderen Unterkunfts-möglichkeiten in ganz Europa.
    Hans-Werner Hartmann Lenhartzweg 41, 49549 Ladbergen

Schreibe einen Kommentar