Es geht los – Spatenstich in der Loreley-Jugendherberge St. Goar

Am 17. August erfolgte der Spatenstich für die Modernisierung der Loreley-Jugendherberge in St. Goar, die mit der Fertigstellung zu einer der modernsten Deutschlands gehören und jährlich 17.000 Übernachtungen zählen wird. Die Investitionssumme beträgt insgesamt 4.400.000 € und wird als Gemeinschaftsaktion von DJH, Land, Bund und den Kommunen bewerkstelligt. Die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland tragen 864.403 € der Kosten, das Land Rheinland-Pfalz 1.433.350 € und der Bund 668.897 €. Der kommunale Anteil der Stadt St. Goar, der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel und des Rhein-Hunsrück-Kreises beträgt ebenfalls 1.433.350 €.

Es geht los - Spatenstich in der Loreley-Jugendherberge St. Goar

DJH-Vorstandsvorsitzender Jacob Geditz freute sich, zahlreiche Gäste begrüßen zu dürfen

Jacob Geditz, Vorstandsvorsitzender der Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland, begrüßte die 60 Gäste der Feierlichkeit und bedankte sich bei den Unterstützern, dass nun der symbolische Spatenstich für dieses besondere Bauprojekt gesetzt werden konnte.

DJH-Präsident Peter Schuler betonte die existenzielle Bedeutung dieser Investition. Es sei eine enorme Wertschöpfung für die Region.

Peter Schuler, Präsident der Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland freute sich, bezeichnete die Jugendherbergen als wichtige Bildungs- und Begegnungsstätten.

Peter Schuler, Präsident der Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland bezeichnete die Jugendherbergen als wichtige Bildungs- und Begegnungsstätten

Von einem wichtigen und guten Tag für die Stadt und das Mittelrheintal sprach St. Goars Bürgermeister Horst Vogt. Die Jugendherberge liege den Bewohnern der Stadt sehr am Herzen und alle freuten sich, dass in 2020 wieder Gäste ein und aus gehen werden.

Klaus Peter Lohest, Leiter der Abteilung Familie, Kinder und Jugend im rheinland-pfälzischen Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz bezeichnete die Jugendherberge St. Goar als einen Ort der Völkerverständigung – ein Ort, der das friedliche und respektvolle Miteinander fördert.

Für das rheinland-pfälzische Innenministerium, vertreten durch den Leiter der Abteilung Kommunalentwicklung Prof. Dr. Hannes Kopf, ist die Modernisierung der Jugendherberge aus städtebaulicher Sicht ein Leuchtturm. Ein für das Mittelrheintal bedeutsames Infrastrukturprojekt, auf das Die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland stolz sein können.

Spatenstich St. Goar_Gruppenbild

Über den Spatenstich freuen sich: Prof. Dr. Hannes Kopf, Leiter der Abteilung Kommunalentwicklung des Innenministeriums Rheinland-Pfalz; Dr. Marlon Bröhr, Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises; MdL Hans-Josef Bracht, Vizepräsident des rheinland-pfälzischen Landtags; Ralf Harnisch, Regierungsdirektor/Leiter der Abteilung Kinder- und Jugendplan, Jugendsozialarbeit des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Klaus Peter Lohest, Leiter der Abteilung Familie, Kinder und Jugend des Familienministeriums Rheinland-Pfalz; Verbandsgemeindebürgermeister Thomas Bungert; DJH-Präsident Peter Schuler; DJH-Vorstandsvorsitzender Jacob Geditz; Architekt Matthias Dimmer; Stadtbürgermeister Horst Vogt; Walter Mallmann, 1. Beigeordneter der Stadt St. Goar; Staatsminister a. D. Karl Peter Bruch, stellv. DJH-Verwaltungsratsvorsitzender; MdEP Norbert Neuser

Beim anschließenden gemeinschaftlichen Imbiss auf der Terrasse der Jugendherberge, die einen Blick ins schöne UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal bietet, klang die Feier aus. Für Speis und Trank sorgte das Team der Rheintal-Jugendherberge im benachbarten Oberwesel.

Bis zur Eröffnung am 1. Juli 2020 entstehen in dem Haus unterhalb der Burg Rheinfels 31 topmoderne Zimmer mit insgesamt 115 Betten. Alle Zimmer werden mit Dusche/WC ausgestattet. Es werden zudem 5 Veranstaltungsräume zum Lernen, Proben, Tagen für bis zu 50 Personen zur Verfügung stehen. Ebenso werden der Eingangsbereich mit Rezeption, Bistro, Café-Bar und Kaminecke neu gestaltet und es wird ein lichtdurchfluteter Restaurantbereich mit Blick auf das herrliche Tal der Loreley geschaffen.

Für Familien werden spezielle Familienprogramme und für Gruppen und Schulklassen attraktive erlebnispädagogische Programmangebote zum Erleben und Eintauchen in die Kulturlandschaft UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal angeboten.

Schreibe einen Kommentar